Spermidin: die Anti-Aging Wirkung

Spermidin: die Anti-Aging Wirkung

05.07.2021 | Wissen

Die Forschung erwartet, dass Spermidin der Schlüssel zum Smart-Aging sein wird. Der Name kommt nicht von ungefähr, da die Substanz das erste Mal hochkonzentriert in männlichem Samen nachgewiesen wurde. Mittlerweile weiß man jedoch, dass Spermidin sich in jeder einzelnen Zelle unseres Körpers befindet. 



Was ist Spermidin?


Spermidin (Monoaminopropylputrescin) ist ein biogenes Polyamid, das natürlich in unserer Nahrung vorkommt, aber auch vom Körper selbst gebildet wird - zu einem in den Zellen selbst und sogar von manchen Darmbakterien. Spermidin ist in allen lebenden Zellorganismen zu finden - man schätzt, dass Spermidin maßgeblich am Zellwachstum beteiligt ist. Der Spermidingehalt in Zellen und die körpereigene Produktion von Spermidin nimmt mit zunehmenden Alter stark ab. In der Schwangerschaft und bei Kindern im Wachstum ist die Spermidinproduktion hingegen stark erhöht. 



Was bewirkt Spermidin im Körper?


Wissenschaftler, u.a. in der Charité Berlin, forschen seit Jahren intensiv am relativ neu entdeckten Polyamin Spermidin. Obwohl seine genauen physiologischen Vorgänge noch nicht ganz erfasst sind, geht man davon aus, dass Spermidin ein wichtiger Akteur bei der gesunden Zellbildung ist. Das Polyamin hat viele wichtige Funktionen innerhalb des menschlichen Organismus, so trägt es unter anderem auch zur gesunden Funktion der Herzmuskelzellen bei. Spermidin soll die Bildung von Proteinen und Nukleinsäuren steuern und dabei zur Membranstabilisierung dienen. 

Deshalb nennt die Forschung Spermidin einen Schlüssel zum Smart-Aging. Viele Beschwerden und Leiden haben ihren Ursprung in alternden, kranken Zellen - man hofft Symptomen wie Haarausfall, verminderter Immunabwehr, Rheuma und vor allem Demenz mit einer Spermidin-Supplementierung entgegenwirken zu können.



Der Spermidin Jungbrunnen-Effekt


  • Spermidin für die Haut (Anti-Aging Effekt)
  • Kann für eine gesunde Funktion des Herzmuskels beitragen
  • Spermidin gegen Haarausfall
  • Verbesserung der Gedächtnisleistung
  • Spermidin gegen Demenz
  • Fördert natürlich die Zellerneuerung (Autophagie)
  • Spermidin hält körperlich gesund und geistig fit
  • Smart Aging: mit Spermidin gegen das Altern kämpfen


Die Spermidin-Wirkung


Die Wissenschaft geht davon aus, dass Spermidin die Autophagie anregt. Autophagie bezeichnet den Selbstreinigungsprozess von Zellen. Während des körpereigenen Entschlackungsprozesses werden fehlerhafte und kranke Zellbestandteile abgebaut. Spermidin aktiviert das Entgiftungsprogramm der Zellen. Ablagerungen in den Zellen, sogenannte Schlacke, werden abgeführt, die Zelle wird gereinigt. Man weiß, dass dieses Entschlackungsprogramm z.B. auch durch Fastenphasen in der Ernährung angeregt werden kann, deshalb gilt Intervallfasten auch als sehr gesund. Forscher erzielten bereits positive Ergebnisse durch eine verstärkte Aufnahme von Spermidin, wodurch die Aktivierung von Autophagie angehoben und so zu einem enormen Zellschutz beigetragen wurde. Die verstärkte Funktion der Mitochondrien (Kraftkern der Zellen) kann einen schützenden Effekt vor Stoffwechselerkrankungen, Krebs, Herzkrankheiten und neurodegenerativen Krankheiten (Alzheimer, Demenz, Parkinson) unterstützen. Zudem weiß man um die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung von Spermidin. Studien gehen davon aus, dass eine regelmäßige Spermidin-Supplementierung die Lebensspanne um 5 Jahre verlängern kann.

Empfohlene Produkte